Modeblogger setzen neue Trends

02.8.2010

Das Internet hat im Zuge seiner Verbreitung viele Lebens- und Alltagsbereiche verändert oder neu geprägt und auch im Modekosmos haben sich die Koordinaten verschoben, seit das Netz Trends aus der Fashionwelt genau unter die Lupe nimmt, verbreitet oder gleich selbst herausbildet.

Das Medium Internet ist genauso schnell wie aktuell, erreicht Millionen Menschen über alle Grenzen hinweg und erlaubt in seiner zweiten Generation, dem Web 2.0, auch jedem, sich selbst und seine Standpunkte ebenso vielen Menschen nahe zu bringen. Fashion-Fans nutzen das World Wide Web heute, um ihre Sicht auf aktuelle Trends, Kollektionen und Designer im eigenen Web-Log, auch Blog genannt, in Wort und Bild zu verbreiten. Die bekanntesten von ihnen stehen in puncto Bedeutung und Einfluss längst auf gleicher Höhe mit den führenden Journalisten großer Mode-Magazine und dürfen bei den aktuellen Schauen der Designer in der ersten Reihe am Catwalk Platz nehmen. Dort sitzen sie zwischen ihren Kollegen aus dem Print-Fach, Einkäufern, Top-Stars aus dem Showbusiness oder betuchten Kundinnen und werfen ihren kritischen Blick auf die aktuellen Arbeiten der Designerwerkstätten. Unmittelbar nach der Show wandern ihre Eindrücke und Fotos sofort ins Netz und verbreiten sich rasant unter den Fans der Selfmade-Mode-Reporter.

Bei Bloggern und ihrer Anhängerschaft entsteht ein Gefühl von Demokratie und Zugehörigkeit zum Fashion-Business, obwohl keiner von ihnen wirklich zum inneren Zirkel der Branche gehört und die etablierten Journalisten über ihre Kollegen aus Leidenschaft eher die Nase rümpfen. Aber bei Designern und Labeln werden sie im Gegenzug umso stärker hofiert, denn ihre Meinungsmache und ihr Marketingpotential sind nicht nur unbezahlbar, sondern vor allem frisch und unverbraucht. Sie haben genau die Attribute, nach denen alle Mode-Kreativen immer wieder händeringend suchen.

Ein deutscher Modeblogger lässt sich unter sexiest-woman-alive.com aus, wir wünschen uns für das Projekt, dass es genau so weiter geht, wie angefangen wurde!

Die Webseite sparia.net ist eine weitere Empfehlung, für all diejenigen, die auf der Suche nach Modeschnäppchen sind!

  1. Ein Kommentar zu “Modeblogger setzen neue Trends”

  2. Karolin Ammberger am 16.8.2010 | Antworten

    Viele der Modeblogger setzen sicherlich Trends, doch viele davon sind entweder nicht dem breiten Markt zugänglich oder werden von den großen Firmen einfach nicht angenommen. Sollten Stile doch mal übernommen werden, können diese meist online betrachtet werden. Und wer guckt, der kauft auch! Sollte man als Frau nicht ganz den Überblick verlieren, so kann man mit den Gutscheinen der diversen Modehäuser und Onlineshops doch noch ein paar kleine Euros sparen :)

Dein Kommentar